Bärlauchsalz Rezept

Bärlauchsalz Rezept

Heute habe ich mich gefragt was man alles mit Bärlauch anstellen kann. Ein frisch gemachtes Pesto hatte ich bereits im Kühlschrank und Bärlauchbutter stand direkt daneben. Also entschied ich mich dazu mein eigenes Bärlauchsalz zu machen. Das ist nicht nur eine wunderbare Möglichkeit, um diesen wilden Knoblauch lange haltbar zu machen. Sondern es findet auch auf vielfältige Art Verwendung in der warmen und kalten Küche. Ihr könnt damit zum Beispiel Salate oder gebratenes Fleisch würzen oder es auch einfach nur aufs Butterbrot streuen.

Durch die schonende Zubereitung bleiben die gesunden Inhaltsstoffe weitestgehend erhalten. Jetzt stehen bei mir zwei Gläschen von diesem sattgrünen Gewürz und ich kann mich noch lange Zeit daran erfreuen. Ich kann euch nur empfehlen es auszuprobieren und euren frischen Bärlauch mit Salz zu konservieren.

 

Werbung Kochbuch

 

Bärlauchsalz mit frischem Bärlauch

Auf diesem Blog gibt es noch mehr zu entdecken. Schaut euch doch auch mal meine anderen Bärlauch-Rezepte an: aromatische Bärlauchbutter und schmackhaftes Bärlauch-Pesto

 

Zutaten für das Bärlauchsalz

❀ 150 g Meersalz

❀ 40 g Bärlauch

 

Anleitung für das Bärlauchsalz Rezept

Mit diesem Rezept ist es wirklich sehr einfach Bärlauchsalz herzustellen. Ihr braucht nur hochwertiges, feines Meersalz und eine Handvoll von dem Wildgemüse. Nun wascht ihr die frisch gepflückten Bärlauchblätter und schüttelt oder tupft sie gut trocken. Danach schneidet ihr den Bärlauch in Streifen und mixt ihn zusammen mit dem Salz in einem hohen Becher mit dem Stabmixer. Jetzt muss es nur noch getrocknet werden. Hierfür gebt ihr das Salz auf ein Backblech. Wenn ihr wollt könnt ihr es mit Backpapier auslegen. Anschließend das selbstgemachte Bärlauchsalz bei 40-50 Grad Ober-/Unterhitze 1-2 Stunden im Backofen trocknen und in verschraubbare Gläser füllen.

 

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

 

Das habe ich für das Bärlauchsalz Rezept verwendet:

  • Messbecher – sehr nützliche Maßeinheiten und praktisch (inkl. Zitruspresse-Aufsatz)
  • meine tolle Küchenwaage – sehr genau und zuverlässig
  • Stabmixer – zerkleinert fast alles mit 1000 Watt Power (auch Nüsse)
  • Gemüsemesser – extrem scharf und schneidet sogar weiche Tomaten

 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen, bei denen ich mit einer kleinen Provision beteiligt werde. Das hilft mir die Nebenkosten des Blogs zu finanzieren. Es entstehen euch dabei keine Mehrkosten! Ich empfehle nur Produkte, die ich selber nutze und für gut befinde.

 

Habt ihr das Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich über eine Bewertung oder ein Kommentar von euch.

 

Related Posts



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.