Weihnachtstorte – festliche Torte zu Weihnachten

Weihnachtstorte – festliche Torte zu Weihnachten

Eine Weihnachtstorte sollte eine ganz besondere Torte sein. Eine, die man lange in Erinnerung behält und mit diesem wundervollen Fest verbindet. Wenn ich an Weihnachten denke, dann erinnere ich mich an verschneite Schneelandschaften, prunkvollen Weihnachtsschmuck, fröhliche Gesichter, liebe Geschenke und an diesen wunderbaren Geschmack dieser einen Weihnachtstorte…

Jeder sollte an Weihnachten so eine tolle Torte haben, darum teile ich hier mein Rezept mit euch.

 

Weihnachtstorte – eine kleine Weihnachtsgeschichte

Als ich noch ein Kind war fuhren wir jedes Jahr zu Weihnachten zu meiner Oma nach Salzburg. Zu dieser Zeit war ganz Salzburg in eine dicke Schneedecke gehüllt. Die Stadt leuchtete mit ihren zahlreichen Weihnachtslichtern und es war eiskalt.

Von draußen sah ich schon die bizarren Eisblumen an den Fenstern der Wohnung meiner Großeltern prangen. Und freute mich schon insgheim auf die warme Stube mit dem offenen Kamin und dem Schaukelstuhl davor. Natürlich auch auf meine geliebte Oma : )

Weihnachtstorte mit Deko

Seitdem ich denken kann, hatte meine Oma schneeweißes Haar und rote Wangen und einen dezenten rosa schimmernden Lippenstift aufgrteragen. Eine Oma wie aus dem Bilderbuch!

Kaum angekommen tischte uns meine Salzburg-Oma (so nannten wir sie) dann immer eine warme Suppe auf, die mir so gar nicht schmeckte. Aber gleich danach kam, die schon herbeigesehnte Nachspeise – Omas Weihnachtstorte!

Sie sah so köstlich aus! Rundherum dick mit Schlagobers bestrichen, innen zarte Biskotten, mit mehreren Schichten nicht zu süßer, lockerer weißer Creme und zwei Schichten selbstgemachte Marmelade.

Wir waren alle süchtig nach dieser Torte, darum gab es die bald auch außerhalb der Weihnachtszeit.

 

Auf den Spuren der besten Weihnachtstorte

Leider hat uns meine viel geliebte Oma kein Rezept hinterlassen. Laut Verwandschaft konnte sie die Weihnachtstorte auswendig, hatte sie also nie aufgeschrieben. Mein Papa (ihr Sohn) schwärmt heute noch von dieser Torte und auch mich hat die Sehnsucht nach dieser kostbaren Erinnerung und dem wunderbaren Geschmack gepackt.

Darum hielt ich mir ein Wochende frei, um dieser Weihnachtstorte auf die Spur zu kommen. Zuerst habe ich meinen Bruder befragt, dann meine Mama, meinen Papa, die Tante und die wiederum meinen Opa.

Am Ende hatte ich einen Flickenteppich an Informationen: selbstgemachte Marmelade aus den Früchten von Omas Garten. Also Ribisel mit schwarzen Johannisbeeren oder waren es doch Ribisel mit Brombeere? Auf alle Fälle Butter, daran konnte sich mein Papa erinnern. Aber wenig, laut Mama. Und viel Schlagobers, vielleicht auch Eigelb und wenn dann gleich das ganze Ei…Oma verwertete immer gleich alles und warf nie etwas weg.

Gaaanz viel Biskotten in Milch mit Rum getränkt. Die Torte musste trotz viel weicher Creme schnittfest sein! Also musste ich nun herausfinden wie ich Butter, Eigelb, Eiklar, unmengen an Schlagobers und Marmelade zu einer wohlschmeckenden Torte umwandeln könnte. Und obendrein nicht zu irgendeiner Torte, sondern zu der aus der Erinnerung meiner Familie. Die Erwartungen waren groß.

Und ich habe es geschafft! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie glücklich ich bin!

Ein Stück Weihnachtstorte

Aber Vorsicht! Diese Torte macht süchtig und es bleibt nicht nur bei einem Stück!

 

Tipps für die weihnachtliche Torte

  • Wenn ihr eine kleine Weihnachtstorte machen wollt, einfach die Zutaten halbieren und eine 20 cm Springform nehmen.
  • Falls ihr keine rohen Eier in der Torte wollt, dann könnt ihr sie auch weglassen. Die Weihnachtstorte schmeckt auch ohne Ei gut.

 

Wollt ihr kein Rezept mehr verpassen? Dann meldet euch JETZT für den Newsletter an, folgt mir auf Facebook oder Pinterest!

 

WERBUNG – WERBELINK

 

Falls ihr noch Fragen zum Rezept habt, könnt ihr mich gerne anschreiben. Entweder per Kommentarfunktion oder per Mail. Viel Freude beim Ausprobieren : )

Festliche Weihnachtstorte

20. Dezember 2021
: 26 cm Springform

So wird die Weihnachtstorte gemacht

By:

Ingredients
  • ❀ 100 g Butter, weich
  • ❀ 2 Eier, zimmerwarm
  • ❀ 300 g Mascarpone
  • ❀ 80 g Staubzucker
  • ❀ 1 Prise Salz
  • ❀ 250 ml Schlagobers (Sahne)
  • ❀ 2 Pck Bourbon Vanillezucker
  • ❀ 300 ml Milch
  • ❀ 3 EL Rum
  • ❀ 3 Pck Biskotten (600 g/ 120 Stück)
  • ❀ 6 EL Rote-Ribisel-Marmelade (Konfitüre)
  • ❀ 6 EL Brombeer-Schwarze-Ribisel-Marmelade
  • Zum Bestreichen:
  • ❀ 250 ml Schlagobers (Sahne)
  • ❀ 200 g Mascarpone
Directions
  • Step 1 Für die Weihnachtstorte zuerst die Eier trennen.
  • Step 2 Dann die Butter mit dem Eidotter und dem Zucker schaumig schlagen und die Mascarpone unterrühren.
  • Step 3 Nun das Eiweiß mit dem Salz zu Eischnee schlagen und unter die Mascarpone-Masse heben. Die Creme in den Kühlschrank stellen.
  • Step 4 Dann den Schlagobers (Sahne) mit dem Bourbon Vanillezucker aufschlagen und ebenfalls einkühlen.
  • Step 5 Eine Springform (26 cm) mit Frischhaltefolie auskleiden.
  • Step 6 Die Milch mit dem Rum mischen und die Biskotten nach und nach durch die Rummilch ziehen.
  • Step 7 Dann die Springform am Rand mit den Biskotten auskleiden. Anschließend den Springformboden mit getränkten Biskotten auslegen.
  • Step 8 Nun 1/2 von der Mascarponecreme darauf verstreichen. Dann wieder eine Schicht eingeweichte Biskotten.
  • Step 9 Dann 6 EL Ribiselmarmelade gleichmäßig darauf verteilen und danach 1/2 Vanille-Schlagobers.
  • Step 10 So gehts weiter: 1 Schicht Biskotten, restliche Mascarpone, 1 Schicht Biskotten, 6 EL Brombeer-Schwarze-Ribisel-Marmelade, restlichen Vanille-Schlagobers, 1 Schicht Biskotten.
  • Step 11 Zum Schluss die Weihnachtstorte für mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Step 12 Nach der Kühlzeit die Torte vorsichtig auf eine Tortenplatte stürzen. Sollte sie nicht von alleine rauskommen, einfach die Springform öffnen.
  • Step 13 Danach das Schlagobers aufschlagen, mit der Mascarpone vermischen und die Torte rundherum damit bestreichen.

Klicke auf die Sterne um das Rezept zu bewerten!

 

Related Posts



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.