Lebkuchen Rezept – besonders saftig und weich

Lebkuchen Rezept – besonders saftig und weich

Es gibt wirklich viele Lebkuchen Rezepte, aber dieses hier schmeckt besonders gut. Der Lebkuchenteig ist auch schnell zubereitet und lässt sich wunderbar verarbeiten. Er eignet sich daher ideal zum Backen mit Kindern. Der Honiglebkuchen wird mit Roggen-Vollkornmehl gemacht und ist sofort weich. Es ist ein altes, überliefertes Rezept und hat einen sehr aromatischen, würzigen Geschmack.

 

Lebkuchen Zutaten – Weizenmehl vs. Roggenmehl

Die meisten Lebkuchenteige werden nur mit Weizenmehl zubereitet und sind oft sehr hart und schmecken etwas fade. Bei diesem Rezept verwende ich bewusst viel Roggenmehl und nur etwas Weizenmehl. Das dunkle Mehl macht ihn saftiger und weicher. Zudem gibt es dem Gebäck eine weitere Geschmacksfasette. Ich nehme hier das volle Korn, weil ich geschmacklich keinen großen Unterschied fesstellen konnte und es somit gleich viel gesünder ist. Wenn ihr kein Vollkornmehl verwenden wollt, dann müsst ihr etwas weniger Mehl (-20 %) nehmen. Denn Weißmehl saugt weniger Flüssigkeit als Vollkornmehl. Wenn ihr dem Roggenmehl noch etwas skeptisch gegenüber steht, dann empfehle ich einfach die Menge von Roggen und Weizen zu tauschen. Dadurch wird der Lebkuchen etwas milder, aber trotzdem aromatisch und weich.

  • Roggenmehl (Vollkorn)
  • Weizenmehl (Vollkorn)
  • Backpulver
  • Rohrzucker
  • Eier
  • geriebene Nüsse
  • Butter
  • Honig
  • Lebkuchengewürz
  • Kakaopulver
  • Zimt
  • Milch

 

Anleitung für den Lebkuchenteig

Hier auf diesem Blog gibt es noch mehr zu entdecken. Schaut euch doch auch mal meine anderen Weihnachtsbäckereien an: Tannenbaum-Kekse, Linzer Kipferl in Herzform, Christstollen, zarte Vanillekipferl

Mit diesem Teig könnt ihr Lebkuchhäuser, Lebkuchenherzen, Lebkuchenmänner oder auch einfach nur schön aussgestochene Kekse backen. Zum Verzieren eignet sich am besten Royal Icing.

Mehl, Nüsse, Lebkuchengewürz, Kakaopulver, Zimt und Backpulver in einer Teigschüssel oder großen Schüssel vermischen. Dann die Eier aufschlagen und zusammen mit dem Rohrzucker, dem Honig und der weichen Butter gut durchmixen. Anschließend alle Zutaten zusammenführen und kurz vermengen. Ich mache das meist mit einer Gabel oder einem Kochlöffel. Dann die Lebkuchenmischung auf einer Arbeitsfläche ausleeren und mit den Händen gut durchkneten. Danach zu einer Kugel formen und über Nacht zugedeckt an einem kühlen Ort rasten lassen. Ich stelle meinen Lebkuchenteig immer auf das Fensterbrett und stelle die Heizung ab. Er sollte es nicht zu warm haben und luftdicht verpackt sein, sonst wird er schlecht oder trocknet aus.

Am nächsten Tag könnt ihr den Honiglebkuchen dünn ausrollen und wie gewünscht formen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einem Ei-Milch-Gemisch bestreichen. Jetzt könnt ihr den Lebkuchen auf mittlerer Schiene ungefähr 10 Minuten im Ofen backen und fertig ist euer selbst gemachter Lebkuchen.

 

♡ Eine praktische Kurzanleitung zum Ausdrucken findet ihr weiter unten im grauen Kästchen ♡

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

 

     Das habe ich für dieses Rezept verwendet

 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen, bei denen ich mit einer kleinen Provision beteiligt werde. Das hilft mir die Nebenkosten des Blogs zu finanzieren. Es entstehen euch dabei keine Mehrkosten! Ich empfehle nur Produkte, die ich selber nutze und für gut befinde.

 

WERBUNG – WERBELINK

 

Wissenswertes über Lebkuchen

Lebkuchen wird auch als Pfefferkuchen bezeichnet. Das liegt an den exotische Gewürzen im Teig, die im Mittelalter als Pfeffer bezeichnet wurden. Man kann auch Honigkuchen oder Lebzelten zu ihm sagen. In Klöstern wurde das Gebäck besonders gerne zur Fastenzeit verspeist. Dort schätzten es die Mönche wegen seiner heilenden Eigenschaften. Man schrieb dem Pfefferkuchen eine appetitanregende und verdauungsfördernde Wirkung zu. Dieses tratitionelle Weihnachtsgebäck wurde erst im 16. Jahrhundert so richtig bekannt. Man vermutet aber seinen Ursprung lange Zeit vorher. Die ersten Hinweise zu dessen Existenz sind 350 v. Chr. zu finden.

♡ Viel Freude beim Nachbacken und Rezepte schmökern ♡

Lebkuchen Rezept

14. Dezember 2019
: 2 Bleche

So wird der Lebkuchenteig zubereitet

By:

Ingredients
  • ❀ 250 g Roggenvollkornmehl
  • ❀ 150 g Vollkornmehl (Weizen)
  • ❀ 60 g Haselnüsse, gerieben
  • ❀ 2 Eier, L
  • ❀ 45 g Butter, weich
  • ❀ 160 g Rohrzucker
  • ❀ 5 EL Honig
  • ❀ 1 TL Zimt
  • ❀ 8 g Lebkuchengewürz
  • ❀ 10 g Kakaopulver, ungesüßt
  • ❀ 1 TL Backpulver
  • Zum Bestreichen:
  • ❀ 1 Eidotter (Eigelb) und 2 EL Milch verquirlt
Directions
  • Step 1 Für den Lebkuchen alle trockenen Zutaten (bis auf Rohrzucker) vermischen.
  • Step 2 Dann die Eier mit dem Rohrzucker, der Butter und dem Honig gut verrühren.
  • Step 3 Nun die trockenen Zutaten nach und nach einrühren, auf eine Arbeitsplatte kippen und mit den Händen gut durchkneten, bis ein gläzender Teig entstanden ist.
  • Step 4 Danach den Lebkuchenteig zu einem Ball formen und in eine Teigschüssel mit Deckel oder einen Gefrierbeutel geben.
  • Step 5 Den Teig über Nacht an einem kühlen ungeheizten Ort (Fensterbrett) gut durchziehen lassen.
  • Step 6 Am nächsten Tag den Teigball gut durchkneten und auf ca. 5 mm ausrollen.
  • Step 7 Das Backrohr auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Step 8 Den Lebkuchen mit einem Messer oder mit Ausstechern in die gewünschte Form bringen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Step 9 Mit der Ei-Milch bestreichen und ca. 10 Minuten backen.
  • Step 10 Nach 2 Tagen schmeckt der Lebkuchen besonders gut.
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.