Portulak Rezept – der wilde Salat auf dem Teller

Portulak Rezept – der wilde Salat auf dem Teller

Jetzt Anfang Frühling gibt es bei mir noch massenweise Winterpotulak (Postelein) im Garten zu finden. Ich hatte ihn letztes Jahr angebaut und erfreue mich seit Monaten über seinen nussigen Geschmack. Der Portulak kann gedünstet wie Spinat oder frisch geerntet als Salat gegessen werden. Oder man macht damit ein leckeres Joghurt, dass man als Beilage zu pikanten Speisen reichen kann. Ich habe es mal in einem türkischen Restaurant gegessen und heute habe ich dieses köstliche Portulak Rezept für euch nachgemacht.

♡ Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Ausdrucken findet ihr unten im grauen Kästchen ♡

 

Wissenswertes über Portulak

Portulak ist so wie die Vogelmiere ein essbares Wildkraut. Es gibt den Sommer- und den Winterportulak. Letzterer wird auch Tellerkraut genannt, weil seine Blätter wie kleine Teller aussehen. Völlig zu unrecht wird dieses schmackhafte Gemüse als Unkraut bezeichnet.

Es vermehrt sich im Garten zwar ziemlich schnell, jedoch ist es essbar und sehr gesund. Seit Jahrhunderten wurde der Portulak als Nahrungsmittel genutzt. Nach und nach ist er in Vergessenheit geraten. Aktuell erfährt er aber wieder ein Revival und findet bei so manchem Hobby-Gärtner einen festen Platz im Beet.

 

WERBUNG – WERBELINK

 

Tellerkraut als Beilage

♡ Ihr habt dieses Rezept probiert? Dann lasst es mich wissen!

Unterhalb des Beitrags könnt ihr eure Bewertung abgegeben oder ein Kommentar zu dem Fladenbrot-Rezept hinterlassen.

Portulak Rezept

28. März 2020
: 2 Portionen

So wird das Rezept mit Portulak gemacht

By:

Ingredients
  • ❀ 50 g Portulak
  • ❀ 150 g Joghurt
  • ❀ 150 g griechisches Joghurt
  • ❀ 1 Knoblauchzehe
  • ❀ 1 gute Prise Salz
  • ❀ 1 Prise Pfeffer
Directions
  • Step 1 Für das leckere Portulak Rezept den Sommer- oder Winterportulak gut waschen.
  • Step 2 Dann beide Joghurts miteinander vermischen.
  • Step 3 Den Knoblauch schälen und in das Joghurt reiben.
  • Step 4 Danach den Portulak dazugeben und gut verrühren.
  • Step 5 Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Step 6 Entweder gleich servieren oder im Kühlschrank ein paar Stunden durchziehen lassen.
  • Step 7 Dadurch wird diese schmackhafte Beilage noch einen Tick aromatischer.

Klicke auf die Sterne um das Rezept zu bewerten!

 

Related Posts



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.